Decathlon bringt Chinas ersten RFID-Inventarroboter für den Einzelhandel auf den Markt

2019-12-18 16:11:23

Decathlon, Frankreich, der weltweit größte umfassende Sportartikel-Einzelhandelskonzern, gab bekannt, dass er zum ersten Mal an der China International Import Expo teilnehmen wird. Dieses Mal erschien die Decathlon-Gruppe mit ihren Marken und Tochtergesellschaften aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Design, Produktion, Logistik, Einzelhandel und anderen Industrieketten im Ausstellungsbereich des Dienstleistungshandels und konzentrierte sich auf die innovativen und intelligenten Lösungen von Decathlon für die Sportpopularisierung und Neuheiten Retail-Technologie, einschließlich der Einführung der ersten RFID (Radio Frequency Identification Technology) Inventar künstlichen intelligenten Roboter auf der Messe.


RFID-Inventarroboter "Dibao": Mit vier "China first"


Decathlon wurde 1976 im französischen Lille gegründet und ist der weltweit größte integrierte Sportartikel-Einzelhandelskonzern. "China ist der wichtigste Markt für Zehnkampf, keiner von ihnen." Dies ist die Einschätzung des Gründers von decathlon auf dem chinesischen Markt. Decathlon ist seit den 1990er Jahren in China. Im Jahr 2003 eröffnete Decathlon in Shanghai das erste physische Einkaufszentrum in Asien. Derzeit gibt es in mehr als 300 Städten in China rund 100 physische Einkaufszentren. Derzeit befindet sich der Hauptsitz von Decathlon in Greater China in Pudong, Shanghai, mit der regionalen Hauptzertifizierung multinationaler Unternehmen.


Der chinesische Markt wird nach und nach zum Zentrum der globalen Transformation von Decathlon und der Entwicklung und Innovation des Einzelhandels. Der chinesische Markt übernimmt zunehmend die Funktion der globalen Technologieinkubation der Zehnkampfgruppe. Bei der Teilnahme an der Import Expo brachte Decathlon seinen neuen RFID-Inventarroboter - "Dibao".


Berichten zufolge handelt es sich bei "Dibao" um einen Roboter mit künstlicher Intelligenz, der von decathlon investiert und entwickelt wurde und in der Szene von physischen Einkaufszentren zum Einsatz kommt und das automatische Inventar aller Arten von Produkten durch Tragen realisiert RFID-Technologie und künstliche Intelligenz. "Dibao" verfügt über die Funktionen der automatischen Inventarisierung ohne Beleuchtung, der autonomen Navigation und Kartensuche, der Echtzeitaktualisierung der elektronischen Karte und anderer Funktionen sowie über interaktive serviceorientierte Funktionen wie die Unterstützung der Kundenselbstbedienung, der Servicebeschreibung und der Selbstbedienung -service unbemannte kasse.


Die Entwicklung und Förderung der automatischen Inventurtechnologie im physischen Einzelhandel wurde lange Zeit durch verschiedene Produkttypen, große Mengen und häufige Regalanpassungen im physischen Einkaufszentrum geplagt. Die Geburt von "Dibao" hat die obigen Probleme überwunden. Darüber hinaus hat "Dibao" auch vier "China first" erreicht: den ersten RFID-Inventarroboter in Chinas Einzelhandelsindustrie, die erste kommerzielle RFID-Technologie in Chinas unbemanntem automatischen Inventar-Testfall, Chinas erste Anwendung von unabhängiger Navigations- und Karten-Scan-Update-Technologie in Der Einzelhandel, Chinas erste Anwendung der Fusion von Tiefen-Vision-Sensor und Doppel-Laser-360-Grad-Anregung im Einzelhandel.


Gegenwärtig wird "Dibao" im Decathlon Asia Experience Store in Waigaoqiao getestet und wird am 7. November eine weltweite Eröffnungs- und Einführungszeremonie auf der Import Expo abhalten. Seitdem wird "Dibo" der erste Roboter-Mitarbeiter von Decathlon in der Welt. Laut Plan werden bis Ende dieses Jahres 21 physische Einkaufszentren in Shanghai mit RFID-Inventarrobotern in Betrieb genommen, die 2020 in die nationalen physischen Zehnkampf-Einkaufszentren befördert werden.

Starten Sie die Zehnkampfkasse in "zweiter Lesung"

Decathlon bringt nicht nur Chinas ersten RFID-Inventarroboter für den Einzelhandel auf den Markt, sondern bringt auch ein RFID-unabhängiges Geldsammelsystem auf die Import Expo, um die Geldsammelfunktion nach Art eines Zehnkampfs in zweiter Lesung vor Ort zu erleben. Verbraucher müssen nur die Waren in den Warenkorb der Selbstbedienungskasse legen, der Automat kann die Zahlung automatisch identifizieren und abschließen. Anders als bei anderen unbeaufsichtigten Selbstbedienungskassierern müssen Kunden nicht einzeln in der Selbstbedienungskasse von decathlon scannen, sondern alle Produkte in eine RFID-Lesebox packen, um das Lesen und die Preisgestaltung auf einmal abzuschließen. Das System verbessert die Effizienz des Bargeldeinzugs um 20% und die Effizienz des Warenbestands um das Fünffache.

Derzeit ist der Decathlon Asia Experience Store in Waigaoqiao das erste große Einkaufszentrum in China, das 100% Selbstbedienung, unbeaufsichtigtes Bezahlen und Bargeldeinzug mit 100% Produkten mit RFID-Technologie realisiert. Die Lösung wurde in Zehnkampfgeschäften im ganzen Land offiziell implementiert und stabil betrieben. Zehnkampf sagte: Die Gruppe ist zuversichtlich in lokalisierte Innovation und F & E in China und plant, die Investitionen weiter zu erhöhen.